Bild zum Waldbaden in Dresden
Wald bei Dresden im Frühling

Waldbaden oder auch Shinrin Yoku genannt – was ist das? Shinrin Yoku stammt aus dem Japanischen und bedeutet soviel wie: in der Waldluft zu baden.
Waldbaden ist absichtsloses und achtsames Schlendern durch den Wald. Mit allen  Sinnen in den Wald einzutauchen und die Seele baumeln zu lassen
Wir haben kein direktes Ziel von den Augen, der Weg ist das Ziel. Wir gehen mit all unseren Sinnen im Wald auf Entdeckungsreise, lernen ihn dadurch neu kennen.
Durch die Art des Nichtswollens entspannen Körper, Geist und Seele und wir atmen frei durch. Mit dem Wald gelingt es uns, unser Immunsystem zu stärken, Stress abzubauen und einfach pur zu genießen.
Lass Dich überraschen, wie intensiv, heilend, entspannend und gleichzeitig stärkend der Wald beim Waldbaden auf uns Menschen wirkt.

Wichtiger Hinweis:
Trage bitte festes, trittsicheres Schuhwerk. Die Bekleidung sollte warm im „Zwiebelprinzip“ sein, da wir sehr langsam unterwegs sind. Somit kannst Du Dich jederzeit an- und ausziehen. Je nach Wetterlage benötigst Du Regen- bzw. Sonnenschutz sowie Insektenschutz. Bringe bitte eine Sitzunterlage und etwas zu trinken mit. Wir werden das ein oder andere mal im Wald sitzen, jedoch kein Picknick, kein Abenteuertripp und keine Kräuterwanderung unternehmen.

Waldbaden dient in allererster Linie der eigenen Erfahrung mit dem Wald und sich selbst.

P.S.: Ich biete Kurse in Waldbaden in Dresden und Umgebung an.

Waldbaden in Dresden beim achtsamen Umgang mit der Natur.
Zwei Teilnehmerinnen geben sich verschiedene Dinge zum riechen.
Teilnehmerinnen beim Waldbaden in Dresden
Waldbaden in Dresden. Die Teilnehmer legen gemeinsam ein Naturbild.
Teilnehmer(innen) beim Waldbaden in Dresden
Menü schließen